Lehre - Bewerbung

Lehre - Bewerbung

Was soll ich sagen?

Gute Vorbereitung ist das A und O beim Bewerbungsgespräch!

Lehre - Was soll ich sagen?

Glückwunsch! Du wurdest zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen! Damit hast du die erste große Hürde bereits überwunden. Jetzt geht es darum, dich gezielt vorzubereiten, damit dich keine Frage aus der Bahn werfen kann.

Das „Warm-Up“ einige Tage vorher:

  • Mach dich schlau: Sammle Infos und schau dir das Unternehmen genau an – vieles findest du sicher auf der firmeneigenen Homepage. Wichtig: Informiere dich über die Personalverantwortlichen bzw. über den Arbeitgeber. Du solltest beim Gespräch zumindest seinen vollständigen Namen wissen.
  • Stell dich vor: Die meisten Chefs werden dich zu Beginn des Gespräches bitten, dich kurz vorzustellen. Übe schon mal zu Hause, was du darauf sagen kannst. Diese erste kurze Darstellung bzw. die Zusammenfassung deines Lebenslaufes sollte nicht länger als eineinhalb Minuten dauern und flüssig und interessant vorgetragen werden.
  • Fragen an dich: Überleg dir schon vorher, was dein zukünftiger Chef dich fragen könnte: Schulleistungen, Stärken und Schwächen, Motivation, spezielle Kenntnisse (EDV, Fremdsprachen). Auch Fragen nach deinen Interessen und Hobbies sind erlaubt, jedoch keine, die z.B. deine Familienplanung betreffen.
  • Die wichtigste Frage: „Warum sollen wir gerade Sie einstellen?“ Darauf solltest du immer eine Antwort parat haben!
  • Fragen von dir: Wenn das Gespräch dem Ende zugeht, wirst du in den meisten Fällen aufgefordert, deine Fragen zu stellen. Denk nach – es gibt sicher etwas, das du noch erfahren möchtest. Wenn du Fragen stellst, zeugt das von Interesse!

Das „Warm-Up“ direkt vor dem Gespräch:

  • Bewerbungsunterlagen: Denk daran, beim Bewerbungsgespräch deine vollständigen Bewerbungsunterlagen mitzubringen. Ein Terminkalender oder ein Notizblock sind ebenfalls nützlich. So kannst du dir wichtige Termine oder Telefonnummern gleich notieren.
  • Wenn du krank wirst: Solltest du wirklich krank werden und zum vereinbarten Termin nicht erscheinen können, dann sag den Termin rechtzeitig ab. Daher ist es wichtig, dass du die Telefonnummer der Firma immer parat hast.
  • Pünktlich sein: Das ist das oberste Gebot – zu spät kommen ist ein absolutes No-Go! Plane deinen Anfahrtsweg so ein, dass du 5-10 Minuten vorher beim vereinbarten Standort erscheinst.
  • Freundlich sein: Denk daran, höflich und freundlich zu sein, sobald du das Firmengelände betrittst, denn unbekannte Personen werden von Mitarbeitern der Firma oft besonders genau gemustert.

Wenn es soweit ist:

  • Handy aus: Bevor du in den Raum gehst, sei sicher, dass dein Handy auch wirklich aus ist und entsorg den Kaugummi.
  • Grüßen: Grüße höflich und stelle dich mit vollem Namen vor, halte auch während des Gesprächs Blickkontakt. Wenn du aufrecht sitzt, dann zeugt das von Selbstsicherheit.
  • Aufregung: In der Situation des Bewerbungsgespräches darf jeder nervös sein. Wenn du also zu aufgeregt bist, kannst du ruhig folgendes sagen: „Ich bin jetzt schon ein wenig nervös“ oder „Geben Sie mir bitte einen Augenblick Zeit, ich bin sehr aufgeregt“.
  • Bevor du gehst: Bevor du den Raum wieder verlässt, solltest du auf alle Fälle wissen, wie es weiter geht, also wann du mit einer Entscheidung rechnen kannst. Wenn diese Frage für dich noch nicht geklärt ist, dann frag ruhig noch mal nach.

Willst du mehr zu diesem Thema erfahren?

Check die Infos aus deinem Bundesland.

Bahnhofplatz 3
9021 Klagenfurt
Telefon: 050 477-2344

AK-Platz 1
3100 St. Pölten
Telefon: 05 7171-24000

Prinz-Eugen-Straße 20-22
1040 Wien
Telefon: (01) 50165 0