Familie & Wohnen

Familie & Wohnen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

Betriebskostenabrechnung kommt bis 30. Juni

Familie & Wohnen - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Bis 30. Juni jedes Jahres musst du als Mieter einer Wohnung eine Betriebskostenabrechnung zugeschickt bekommen. Hier findest du eine Liste, welche Ausgaben gerechtfertigt sind und welche nicht. Die Bestimmungen sind im Mietrechtsgesetz geregelt.

Vermieter versuchen nicht selten, angefallene Kosten an ihre Mieter zu überwälzen. Vielfach wird versucht die Kosten über „Hintertürchen“ an die Mieter weiterzugeben – nämlich über die Betriebskosten. Wir sagen dir, was zu den Betriebskosten zählt und was nicht:

Zu den Betriebskosten zählen:

  • Wasser
  • Rauchfangkehrer
  • Kanalräumung
  • Müllabfuhr und Entrümpelungskosten
  • Schädlingsbekämpfung
  • Allgemeine Hausbeleuchtung
  • Angemessene Versicherungen
  • Verwaltungskosten
  • Beitrag für Hausbesorgerarbeiten bzw. Außenanlagenbetreuung
  • Grundsteuer
  • besondere Aufwendungen für Gemeinschaftsanlagen, wie Lift oder Gemeinschaftswaschküche

Nicht zu den Betriebskosten zählen:

  • Ausgaben für Reparatur- und Erhaltungsarbeiten
  • Zusatzversicherungen, die ohne Zustimmung einer Mietermehrheit abgeschlossen wurden
  • Portokosten oder Bankspesen
  • Kosten für Kaminschleifen
  • Schneeräumung als Extraposten zum Hausbesorgerentgelt

Bevor du also hohe Nachzahlungsaufforderungen bezahlst, lass die Betriebskostenabrechnung lieber kontrollieren – am besten bei den Experten der Arbeiterkammer.


Willst du mehr zu diesem Thema erfahren?

Check die Infos aus deinem Bundesland.

Bahnhofplatz 3
9021 Klagenfurt
Telefon: 050 477-2344

AK-Platz 1
3100 St. Pölten
Telefon: 05 7171-24000

Prinz-Eugen-Straße 20-22
1040 Wien
Telefon: (01) 50165 0